2010

Kreis Coesfeld

 

Wie wichtig das Ehrenamt auch im Blickwinkel der Politik ist, machten Ministerin Angelica Schwall-Düren und Landtagsabgeordneter André Stinka in Nottuln deutlich. Sie ehrten 2 Personen aus dem Kreis Coesfeld durch Verleihung des Eleonore Pollmeyer Preises, die sich durch jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit verdient gemacht haben. Ua.Elisabeth Decker, die sich im DRK in Billerbeck seit Jahrzehnten verdient gemacht hat.

 

Flash Film zur Verleihung

...wurden für ihren Einsatz beim Duisburger Love - Parade Unglück von Bundespräsident Christian Wulff geehrt: Bernd Kamrad aus Lüdinghausen und Alfons Hansel aus Billerbeck

Nein, mit so einer Auszeichnung hat Alfons Hansel nicht gerechnet. Nicht mal im Traum habe ich an so etwas gedacht. Ich war einfach sprachlos, sagt er. Denn:  Bundespräsident Christian Wulff hat nun Helfer des Duisburger- Love- Parade Unglücks geehrt, darunter war auch Alfons Hansel, der sich ehrenamtlich beim Deutschen Roten Kreuz in Billerbbeck engagiert.
Bei der Love- Parade war im Juni 21 Menschen ums Leben gekommen, rund 500 Menschen wurden dabei verletzt. Auch der DRK Kreisverband wurde alamiert. Desswegen war auch der Bllerbecker im Einsatz.Zwar nicht direkt in Duisburg vor Ort, aber "Wir mussten nach Bottrop, als Reserve".
Bei einem Empfang im Schloss Belleveu in Berlin zu dem stellvertretend 200 Hilfkräfte eingeladen waren, bekam auch der Billerbecker persönlich von Präsident Wulff eine Anerkennungsurkunde überreicht.
Mit von der Partie war auch Bernd Kamrad vom DRK in Lüdinghausen.
Sie waren die einzigen , die aus dem Kreis Coesfeld eingeladen worden sind.
Aufgeregt war Alfons Hansel beim Empfang im Schloss, soetwas erlebt man ja schließlich nicht alle Tage. Sogar kurz geplaudert habe der 60- jährige mit dem Bundespräsidenten. Er habe sich für alle viel Zeit genommen, berichtet Hansel. Die Auszeichnung  war eine richtig tolle Bestätigung für seine Ehrenamtliche Arbeit. Seit 46 Jahren ist Hansel bereits im Billerbecker DRK.
In diesen Jahren war Alfons Hansel bei zahlreichen Einsätzen mit dabei- auch im Ausland wie beispielsweise in Kurdistan während des Irak- Krieges. Auch am Aufbau des Jugendrotkreuzes in Billerbeck war Hansel beteiligt. Außerdem leitet der Billerbecker Erste - Hilfe Kurse.
Ehrenamtliches Engagement, ja, das sei sehr wichtig. " Man kann vielen Menschen eine Freude machen", betont der Billerbecker. " Und das Strahlen in den Augen der Menschen oder ein einfaches Dankeschön reicht schon, um mich glücklich zu machen."
Und auch wenn man bei einem Einsatz ins Ungewisse fährt, weiß man, dass man zusammen in einer Gemeinschaft viel bewegen kann." Und solange er noch körperlich und geistig fitt ist, will sich der 60 jährige auch weiterhin engagieren, um etwas zu bewegen.


Hier ein Bild von unserem Ausflug am 11.09.2010. Zuerst Frühstück in Heiden , dann Besichtigung in Elten und dann nach Emmerich. Mittagessen und Freizeit zum Schoppen. Besichtigung der neuen Rheinpromenade.

Billerbecker DRK Team sicherte sich den 3 Platz beim DRK Kreisvergleich in Buldern


Am 27.03.2010 fand in Dülmen-Buldern der diesjährige Kreisvergleich des Roten Kreuzes statt.
Zu diesem Wettbewerb hatten sich 6 Gruppen aus den DRK Ortsvereinen im Kreis Coesfeld gemeldet..
Die Gruppe mussten im Laufe des Tages insgesamt 7 Aufgaben bewältigen, die es teilweise in sich hatten..
Die Billerbecker Gruppe (Markus Eifert, Stefan Brambrink, Pia Fehmer, Caroline Roggenkamp, Steffen Majewski, Henning

Wiesmann, Matthias Bröker und Jan Hölscher, erstmalig in dieser Zusammensetzung) zog bei der Auslosung den

Buchstaben A und durfte mit einer Aufgabe aus dem Bereich Sicherheit beginnen.
In der ersten Aufgabe musste die Gruppe bei zwei Bullis (Vito und VW T4) einen Reifenwechsel auf einer stark

befahren Straße durchführen.
Bei der zweiten Aufgabe wurde ein Unfall mit 3 Verletzten dargestellt. Die erste verletzte Person (Mofafahrer) war

gestützt und lag bewusstlos auf der Straße. Außerdem war eine Person mit Augenverletzungen und eine Person mit einem

epileptischen Anfall am Unfall beteiligt, die von den Helfern versorgt werden mussten.
In der anschließenden Gruppenaufgabe waren Kenntnisse über Betreuung von Personen gefragt. Es wurde angenommen, dass

nach einem Unglücksfall ca. 100 Personen versorgt werden sollten. Es mussten Tische, Bänke usw. für diesen Notfall

gestellt und alles für eine Essensausgabe hergerichtet werden.
Ohne Pause ging es weiter zu einer Kombi (Betreuung- und Sanitätsaufgabe) weiter. Dort wurde ein Auffahrunfall mit

einem Pkw und einem VW Bulli dargestellt.
Bei diesem simulierten Unfall musste der Unfallort vorschriftsmäßig abgesichert und die verletzten Personen (ein

Autofahrer mit einem Herzinfarkt, eine Person mit einer Kopfverletzung und ein Jugendlicher mit einer

Knieverletzung) geborgen und versorgt werden. Außerdem waren in dem Bulli noch zusätzlich drei unverletzte

Jugendliche die betreut werden mussten.
In der folgenden Sanitätsaufgabe wurden die Helfer stark gefordert.
Ausgangspunkt war eine Schlägerei, wobei mehrere Verletzte versorgt werden sollten.
Die Helfer fanden 5 zum teil schwerverletzte Personen vor.
Ein Schwerverletzter hatte bei der tätlichen Auseinandersetzung einen Messerstich in den Bauchrauch und eine andere

Person ein Schädelhirntrauma erlitten.
Außerdem hatten jugendliche Personen Nasenbluten, eine Schnittwunde am Daumen und einen Zuckerschock erlitten.
Alle Verletzten mussten innerhalb von 30 Minuten fachmännisch (Absaugbereitschaft, Sauerstoffgabe, Vorbereitung

einer Infusion usw.) versorgt und bis zum Abtransport durch den Rettungsdienst betreut werden.
In den darauf folgenden zwei Gruppenaufgaben hatten die Helfer/innen Zeit ihr Wissen über das Allgemeinwissen vom

DRK und über den Blutspendedienst unter Beweis zu stellen.
Im Allgemeinwissen vom DRK mussten sie 34 Fragen und vom Blutspendedienst 10 Fragen beantworten.
Danach konnten die Helfer/innen in aller Ruhe ihren wohlverdienten Kaffee und Kuchen zu sich nehmen. Während der

ganzen Zeit hatte ein Mann von der freiwilligen Feuerwehr Buldern die Gruppe zu den einzelnen Stationen geführt.
Gegen 19:00 Uhr stand dann das Ergebnis fest. Sieger war der OV Lüdinghausen.
Den 2 Platz belegte der OV Nottuln und die Gruppe aus Billerbeck den dritten Platz.